Kleverhof

Errichtung eines Verbrauchermarktzentrums

2008-15

ORT: Much

AG: Investorengruppe Höller  

NF:  6000 

 

Konzepte und Planungen, zur Errichtung des Einzelhandelszentrums "Kleverhof" in zentraler Lage im Ortskern von Much. Das Areal ist Teil des Entwicklungskonzeptes der Gemeinde und Gegenstand politischer Diskussionen und öffentlicher Berichterstattung.

Seitens der Investorengruppe, wird seit Beginn der Planungen, ein erhöhtes Augenmerk auf die Gestaltung des Marktgebäudes gelegt. Der üblichen standardisierten Bauform von Fach- und Discountmärkten, besonders in den Aussenbereichen von Wohngebieten zu finden, soll durch eine ansprechende Architektur entgegengewirkt werden. 

 

 

2010-13

 

 

 

 

 

 

 

 

Parken


Zur Steigerung der Attraktivität des Mucher Zentrums und Verbesserung der Parksituation wurden diverse Parkraumuntersuchungen vorgenommen und geplant.  Das Park- und Erschliessungskonzept wurde im Jahr 2014, als Thema einer Abschlussarbeit, an der Fachhochschule Köln, in einer wissenschaftlichen Ausarbeitung untersucht. In dem resultierenden Verkehrsgutachten wurde die konzeptionellen Vorplanungen bestätigt und zur Weiterbearbeitung vorgeschlagen. 

 

 

 

 

 

 

 

Aussenbereich

 

Die Freiflächengestaltung im Umfeld des neuen Marktgebäudes, wurde im Zuge der Vorplanungen, auf den Ortskern ausgeweitet. Ein Vernetzungskonzept der vorhandenen und geplanten Plätze, mit einer einheitlichen Strassenraumgestaltung, konnte schon frühzeitig ein zukunftsfähiges und nachhaltiges städtebauliches Konzept simulieren. 

 

 

 

 

Vorschlag zur zukünftigen Gestaltung des Mucher Kirchplatzes, sowie des rückwärtigen Platzes an der Raiffeisenbank. Anlass der Planung ist die Initiierung einer Alternative zum multifunktionalen Platz vor der Burgapotheke. Das Konzept wurde erstmals in der Sitzung des Planungsausschusses am 29.11.2011, allen Parteien und der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

2009 Wettbewerb

 

Die Konzeption wurde mit dem Anspruch entwickelt, eine Platzatmosphäre zu schaffen, die unweit des alten Kirchplatzes einen neuen zentralen Bereich schafft, den Kernbereich des Ortes durch den zu erwartenden Publikumsverkehr stärkt und diesen bisher unterentwickelten Bereich des Ortskernes gestaltet und strukturiert.

 

Das Gebäude bietet vom Beiemich aus ebenerdig Platz für eine Parkebene und einem Warenmarkt. Darüber, auf dem Niveau der Dr.Wirtz-Strasse, ist eine zentrale Verkaufsfläche sowie zwei flankierende Fachmarktflächen geplant. Im Obergeschoss befindet sich eine Wohnbebauung, die zur Hofseite orientiert ist und zum Beiemich als Staffelgeschoss zurückspringt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

▶▶▶

Prev Next